Skip to main content

Prozessor-Emulation für Intel Arria 10 SoC

Neue ChipVORX- und VarioTAP-IP-Modelle

GÖPEL electronic hat die Emulationstechnologien ChipVORX und VarioTAP auf den Arria 10 SoC (System-on-Chip) von Intel erweitert. Die neuen IP-Modelle vereinfachen insbesondere das Testen und Programmieren der Bausteine.

Der Zugriff von ChipVORX, bzw. VarioTAP erfolgt über das JTAG-Interface. Dadurch lassen sich sowohl externer SPI-Flash programmieren, wie auch die internen Peripherien ansprechen und z.B. GPIOs steuern. Auch weiterführende Programmieraufgaben sowie externe RAM-Tests können mit den neuen ChipVORX- und VarioTAP-Modellen ausgeführt werden. Über die FPGA-Strukturen ist es möglich, Flash-Bausteine zu programmieren und Frequenz, LAN und RAM Tests anzulegen. Auch Bit-Error-Rate-Tests sind durch den Zugang über das JTAG-Interface möglich.  

Die Intel Arria 10 Mikroprozessoren sind mit ARM Cortex 9 Kern ausgestattet. Als Universal-Schaltkreis finden sie Einsatz in einem breiten Anwendungsfeld. Durch verschiedene BGA-Bauformen ist keine direkte Kontaktierung mit externen Instrumenten möglich, da die Pins unter dem Gehäuse liegen. Ziel der Emulationstechnologien VarioTAP und ChipVORX ist es, nach erfolgter Montage der Chips im Design eingebettete Werkzeuge zum Test, zum Hardware-Debugging, zur Flash Programmierung sowie zur Design-Validierung zur Verfügung zu stellen.

Erstellt von Matthias Müller | |   Embedded JTAG Solutions
Zurück
Intel Arria 10 Emulation
Prozessoremulation für Intel Arria 10 (Grafik: Intel)