Skip to main content

Debuggen und Testen der Zynq UltraScale+ Multi-Prozessor-SoCs von Xilinx

Erweiterung der ChipVORX-Modellbibliotheken

GÖPEL electronic erweitert die Verfügbarkeit spezieller Modellbibliotheken auf die Multi-Prozessor- SoCs (MPSoC) der UltraScale+-Reihe von Xilinx® zur Unterstützung von Embedded Embedded JTAG Solutions.

Die In-System-Technologie ChipVORX konfiguriert und steuert Test- und Debug-Funktionen über die bausteineigenen Ressourcen. Die speziellen ChipVORX-Modellbibliotheken sind modulare IP (Intellectual Properties), welche sämtliche relevanten Zugriffsinformationen des jeweiligen Ziel-prozessors enthalten und Teil einer umfassenden IP-Library sind. Anwender können im Rahmen einer Projektentwicklung zunächst den Zielprozessor auswählen und anschließend die gewünschten Testfunktionen aktivieren. Dazu zählen DDR4 RAM Access Test und universelle Frequenzmessung sowie Bit Error Rate Test (BERT).

Durch designintegrierte Testelektronik entfallen Kontaktierungen des MPSoC über Nadeln oder Proben. Zudem ist ein Mix mit anderen non-intrusiven Verfahren wie Boundary Scan oder Processor Emulation problemlos auf einer Plattform möglich.

Die Multi-Prozessor-Architektur der Zynq UltraScale+ erzielt bedeutend höhere Performance bei geringem Leistungsbedarf. Mit drei verschiedenen Ausführungsvarianten zielen die MPSoCs insbesondere auf anspruchsvolle Anwendungen wie 5G Wireless, Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) und das industrielle IoT (Internet of Things).

Created by Matthias Müller | |   Embedded JTAG Solutions
Back
ZYNQ UltraScale+
ZYNQ UltraScale+