FlexRay-Schnittstelle für Automotive Tests nutzen

Ende der 1990er Jahre wurde das  FlexRay-Konsortium gegründet, um den gestiegenen Anforderungen der OEMs in Bezug auf Bandbreite und Übertragungssicherheit gerecht zu werden. Ziel des Konsortiums war ein neues, fehlertolerantes, zeitgesteuertes Kommunikationssystem mit Übertragungsraten bis 10 MBit/s.

Das aus dem Konsortium heraus entstandene Kommunikationssystem FlexRay wird im Fahrzeug insbesondere für X-by-Wire-Anwendungen (z.B. Steer-by-Wire, Drive-by-Wire) vor allem aufgrund seines Determinismus, seiner Fehlertoleranz und der hohen Geschwindigkeit eingesetzt. Das Bussystem kann in Stern-Topologie als auch in Linien- oder Bus-Topologien realisiert werden. Durch ein Zweikanalsystem (A- und B-Kanal) können Daten redundant übertragen werden. Ähnlich wie bei CAN oder LIN wird die Ankopplung an das Bus-Medium durch einen Transceiver umgesetzt.

In dem deterministischen Kommunikationssystem erfolgt das Medienzugriffsverfahren auf einem Kanal zeitgesteuert und ist daher vorhersehbar (TDMA Time Division Multiple Access). Bei der Konfiguration des Netzwerks wird durch einen globalen zyklischen Sendeplan (Schedule) festlegt, zu welchem Zeitpunkt ein Knoten bzw. eine Station senden darf. Neben dem statischen Segment mit den genau definierten Zeit- und damit Sende-Slots existiert ein dynamisches Segment zur optimalen Ausnutzung der verfügbaren Bandbreite. Das Kommunikations- und Zugriffsverfahren im dynamischen Segment ist eher mit dem des CAN-Busses vergleichbar.

Unsere FlexRay-Controller sind die idealen Tools für Entwicklung, Integration, Diagnose, Restbussimulationen und weitere Anwendungen - zum Beispiel die FlexRay-Controller der Serie 61 und Serie 62 mit der entsprechenden Software Net2Run.

Highlights des FlexRay Controller

PXI 6191 / PCI 6191 / USB 6191 / basic Flex 6191

  • FlexRay-Anwendungen und Prüfsysteme in der Kfz-Industrie
  • zwei unabhängige FlexRay-Knoten, damit kaltstartfähig
  • Unterstützung von A- und B-Kanal
  • zyklisches Senden von FlexRay-Botschaften
  • eventbasiertes Senden von FlexRay-Botschaften
  • Monitoring von Busdaten und Events mit Zeitstempel
  • Bereitstellung von Transport- und Diagnoseprotokollen, Netzmanagement, XCP, SecOC etc. direkt auf Hardware
  • alle Schnittstellen galvanisch getrennt
  • * Funktionsumfang optional erweiterbar

Serie 62 High-End Multibus-Controller mit flexibler Kanalkonfiguration

die High-End Stand-alone-Box G CAR 6282

  • Restbussimulation und Test komplexer Steuergeräte
  • insgesamt bis zu 12 Schnittstellen für CAN/CAN-FD
  • optional bis zu vier LIN/K-Line Schnittstellen, je 2 FlexRay / 100/1000Base-T1-Schnittstellen oder 3 Ethernet-Schnittstellen
  • mit Erweiterungsboard bis zu 48 I/O Schnittstellen (Digital In/SENT Rx, Digital Out/SENT Tx, Analog In/Out)
  • Ausführung von Anwenderprogrammen direkt auf der Hardware unter einem 64Bit-Echtzeit-Betriebssystem
  • performantes Flashen von Steuergeräten

Highlights der Multibus-Controller der Serie 62

G PCIe 6281 / G PXIe 6281 / G CAR 6281

  • verfügbar als PXI/PCI Express sowie als Stand-alone-Box
  • geeignet für CAN/-CAN FD/-/LIN/-K-Line- und FlexRay-Anwendungen, Prüfsysteme in der Kfz-Industrie
  • Restbussimulation und Test komplexer Steuergeräte
  • bis zu sechs LIN/K-Line Schnittstellen
  • insgesamt bis zu acht Schnittstellen für CAN/CAN-FD
  • optional bis je zwei FlexRay / 100/1000Base-T1-Schnittstellen
  • bis zu acht konventionelle Signale (Digital In/SENT Rx und Digital Out/SENT Tx)
  • Ausführung von Anwenderprogrammen direkt auf der Hardware unter einem 64Bit- Echtzeit-Betriebssystem
  • performantes Flashen von Steuergeräten

Weiteres zur FlexRay-Schnittstelle

Downloads

Fachartikel

×
Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!

×
Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!

Automotive Test Solutions