Skip to main content

Steuergeräte (ECU) mittels programmierbarer Kommunikationscontroller testen

Verbindungen schaffen mit den Automotive Multibus Controllern der

Serie 62 und Serie 61

Die Serie 62 ist die neueste, leistungsfähigste Baureihe von eigenintelligenten Kommunikations- und Testcontrollern für den Steuergerätetest. Wie auch die Controller der Serie 61 zeichnen sie sich durch ihre flexible Kanalkonfiguration und eine Vielzahl von Optionen aus. Somit sie lassen sich optimal auf den jeweiligen Anwendungsfall anpassen.

Die Baugruppen eignen sich sowohl für die Restbussimulation als auch für den Test  komplexer Automotive-Steuergeräte.

Die Architektur der Serie 62 basiert erstmalig auf einem MPSoC (Multiprocessor System-on-a-Chip). Die Vereinigung mehrerer Prozessoren mit einem FPGA in einem Chip schafft die Grundlage für die hohe Performance der Baugruppen.

Wie bereits bei der Serie 61 bewährt, kommt auch bei der Serie 62 ein Echtzeit-Betriebssystem zum Einsatz – erstmalig als 64Bit-Version.

Die Ansteuerung der Baugruppen erfolgt durch die G-API, unterstützt werden Windows- und Linux-Systeme. Beide Serien erlauben die Ausführung von Anwender-Code direkt auf der Hardware. Dadurch können komplexe und rechenintensive Prozesse auf die Baugruppen ausgelagert werden. Der Host-PC wird entlastet und wertvolle Bandbreite für andere Applikationen gewonnen.

Erfahren Sie mehr über die Hardware-Controller mit dem passenden Automotive-BUS:

CAN | LIN | K-Line | MOSTFlexRay | Automotive Ethernet

Herr Rico Heine
+49-3641-6896-521 Fon

Serie 62 ist in folgenden Ausführungen verfügbar

  • PXI Express (PXIe)
  • PCI Express (PCIe)
  • 2x Stand-alone in untersch. Leistungsklassen
PCI Express
PXI Express
Weiteres
Konfigurationstabelle
Konfigurationsübersicht Serie 62
Konfigurationsübersicht Serie 61
Konfigurationsübersicht Serie 61