Neues System zur 3D-Selektivlötstellenkontrolle

AOI-Integrationsmodul Selective Line · 3D

Mit einer neuen GÖPEL electronic Integrationslösung ist nun auch eine optische Prüfung von Selektivlötstellen in 3D möglich. Das AOI-Modul „Selective Line  3D“ kombiniert 3D- und 2D-Bildaufnahmetechnologien und kann sowohl direkt in die Lötzelle als auch in eine nachgelagerte Prüfzelle integriert werden. Mit dem Integrationsmodul ist es möglich, alle relevanten Parameter von Selektivlötstellen reproduzierbar und zuverlässig mit einer Kombination von 3D- und 2D-Prüftechnologien zu prüfen.

Kernkomponente der Integrationslösung ist ein neuentwickelter kompakter 3D-Messkopf, der auf der Basis der Streifenprojektion präzise 3D-Daten der zu prüfenden Baugruppen liefert. Für die 2D-Bildaufnahme verfügt der Messkopf zudem über eine multispektrale Beleuchtungseinheit, die darüber hinaus winkelabhängige Beleuchtungsoptionen bietet. Mit dieser intelligenten Kombination von Technologien gelingt es, 3D- und 2D-Bilder mit einer herausragenden Bildqualität zu generieren.

Die Bedienung des Integrationsmoduls erfolgt mit der Software PILOT AOI. Das Software-Modul ermöglicht zunächst die gesamte Ansteuerung der Hardwarekomponenten für die Bildaufnahme und Beleuchtung. Des Weiteren sind alle für die automatische Inspektion notwendigen 3D- und 2D-Prüffunktionen (wie z.B. Benetzung, Lotmenge, Pinlänge, Kurzschlüsse und Lotperlen) oder auch auf Referenzmarken basierende Lagekorrekturmechanismen Bestandteil dieser Software. Das intuitive User Interface ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Erstellung von Prüfprogrammen und deren Parametrisierung.

Selektivlöten wird immer dann angewendet, wenn auf einer Leiterplatte nur wenige THT-Bauelemente verlötet werden müssen. Aufgrund der oft komplexen Prüflingsgeometrie, zum Beispiel durch Integration einer Leiterplatte in ein Gehäuse, sind Standard-AOI-Systeme oft ungeeignet. An dieser Stelle kommt das AOI-Integrationsmodul Selective Line · 3D zum Einsatz. Die konkrete Ausstattung des Hard- und Software-Gesamtpaketes ist modular und verfügt über standardisierte mechanische und elektrische Schnittstellen. Das ermöglicht eine effektive Planung und Umsetzung der Inspektionslösung. Für die mechanische Fixierung des Kamera- und Beleuchtungskopfes werden von GÖPEL electronic unter Berücksichtigung der geforderten Bauteilfreiheit definierte Vorgaben gemacht. Die Platzierung der weiteren Komponenten wie PC, unterbrechungsfreie Stromversorgung und
Minischaltschrank in der Testzelle kann flexibel nach individuellen Vorstellungen geplant werden. 
 

Erstellt von Matthias Müller | | Inspektionslösungen AOI
 neu entwickelter kompakter 3D-Messkopf

Neu entwickelter kompakter 3D-Messkopf