Sprache wählen
Automatische Optische Inspektion (AOI/AXI)

Optische Inspektion von THT-Bauteilen - Kategoriesieger Industriepreis

THT-Bauteile sicher inspizieren

Schneller Produzieren: mit doppelseitiger Inspektion im OptiCon THT-Line

OptiCon THT-Line

Ein AOI-System zur parallelen THT-Bauteil- und Lötstelleninspektion in einem System! Der Einsatz kann sowohl durch manuelle Zuführung der Baugruppe als auch durch Inline-Integration in ein Staurollen-Transportsystem erfolgen.

Das OptiCon THT-Line ermöglicht die automatische optische Inspektion von THT-bestückten Leiterplatten mit einer Bauteilhöhe von bis zu 80 mm.

 

Flash ist Pflicht!

Industriepreis 2012Das OptiCon THT-Line gewinnt den Industriepreis
in der Kategorie "optische Technologien".

 

Maximale Fehlererkennung

Einzigartig: Multispektral und multidirektional!

Um Licht und Klarheit in das dunkle Innere des AOI-Systems zu bringen, werden Leiterplatten beleuchtet.
Mit vielen Varianten der Beleuchtung werden Kontraste überhaupt gesetzt und verstärkt. Fehlgelötete Bauteile sind deutlich erkennbar und die Auswertung der Bilder wird einfacher und exakter.

In Kombination mit der OptiCon PILOT-Software sind für die jeweiligen Prüffunktionen die Beleuchtungsmöglichkeiten frei konfigurierbar.

Maximale Fehlererkennung für höchste Fertigungsqualität

Mit dem OptiCon THT-Line erkennen Sie alle typischen Bauteil- und Lötfehler des THT-Fertigungsprozesses.

Zusätzlich ermöglicht das AOI-Modul für die Lötseite die Inspektion von wellengelöteten SMD-Bauteilen.

Typische Lötfehler
Typische Lötfehler
Polaritätskontrolle an einem Elektrolytkondensator
Polaritätskontrolle an einem Elektrolytkondensator
Klarschrifterkennung an einen THT-Bauteil
Klarschrifterkennung an einen THT-Bauteil

Integrationsvarianten für den THT-Fertigungsprozess (inline & stand-alone)

Platzsparend und effektiv

Das OptiCon THT-Line kann auf verschiedene Art und Weise in den individuellen Fertigungsprozess integriert werden. Die AOI-Module für die Inspektion der Bauteil- und Lötseite lassen sich je nach Fertigungsablauf und Qualitätsanforderungen unterschiedlich konfigurieren.

Das Modul der Bauteilinspektion ist im oberen Transport integriert.
Ein weiteres AOI-Modul kann für die Inspektion der Lötseite integriert werden - sowohl im oberen als auch im unteren Staurollen-Transportsegment.

Somit kann mit einem System sowohl die Bauteilseite vor dem Löten als auch die Lötseite während des Rücktransports inspiziert werden (siehe Abbildung). Das System ist dabei vor dem Lötofen in die Fertigungslinie integriert.

Diese platzsparende Lösung besticht durch die Möglichkeit einer „kalten“ Reparatur von Bauteilfehlern bei zusätzlicher Lötstelleninspektion in einem System.

Integrationsbeispiel für OptiCon THT-Line
Integrationsbeispiel für OptiCon THT-Line

Parallele Bauteil- und Lötstelleninspektion

Konfigurationsbeispiel für parallele Bauteil- und Lötstelleninspektion
Konfigurationsbeispiel für parallele Bauteil- und Lötstelleninspektion

Selbstverständlich ist OptiCon THT-Line auch in anderen Konfigurationsvarianten verfügbar.

Je nach geforderter Taktzeit kann dabei die Inspektion von Bauteil- und Lötseite parallel oder nacheinander erfolgen.

Für die Inselfertigung ist das System auch in einer Ausführung mit manueller Zuführung verfügbar.

Traceability - mehr als nur ein Schlagwort

GÖPEL electronic bietet viele weiterführende Schritte zum Selektieren, Sortieren und Verarbeiten. Verschiedene Varianten zum Erfassen der Seriennummern sind ebenso vorhanden. Produzierte und geprüfte Baugruppen sind damit uneingeschränkt nachvollziehbar. Die Ergebnisse sind in der systemspezifischen Datenbank gespeichert und somit wiederverwendbar.

Vor allem das SPC-Modul zur statistischen Fehleranalyse ist hierbei ein hilfreiches Werkzeug, um Rückschlüsse auf Fehlerarten und deren Entstehung im Fertigungsprozess zu ziehen.

Für die Ausgabe an Traceability- und Qualitätsmanagement-Systeme stehen verschiedene Schnittstellen gemäß des ZVEI-Standards oder für kundenspezifische Kommunikationsvarianten zur Verfügung.

itac SoftwareZVEICompControl

Doppelseitige Inspektion

Zeitgewinn: Doppelseitige Baugruppeninspektion ohne Wenden im OptiCon THT-Line

Geschwindigkeitsvorteil gegenüber herkömmlichen AOI-Systemen

Durch die Möglichkeit der beidseitigen Inspektion in einem System bietet Ihnen das OptiCon THT-Line signifikante Geschwindigkeitsvorteile.

Ohne die Leiterplatte zu wenden, prüfen Sie deren Unterseite. Je nach Taktzeit-Anforderungen in Ihrem Fertigungsprozess kann diese Inspektion auch vollständig parallel durch zwei unabhängige AOI-Module in einem Gesamtsystem erfolgen.

Dies spart zusätzliche Handlingmodule für das Wenden und reduziert die Taktzeit für die gesamte Baugruppe.

OptiCon PILOT - ein abgestimmtes Softwarekonzept

OptiCon PILOT

Bibliotheksstruktur der OptiCon-Systeme
Bibliotheksstruktur der OptiCon-Systeme

Die OptiCon PILOT-Software verfügt über leistungsfähige Funktionen zur Bauteilerkennung, Lötstellen- und Kurzschlusskontrolle, Klarschrifterkennung, Farbverifikation, Höhenmessung sowie zur Lotpastenkontrolle.

Neben der intelligenten Bauteildetektion, basierend auf automatischer Merkmalsextraktion aus realem Bildmaterial, erfolgt die Bestimmung der Lötstellenqualität durch eine komplexe Grauwertanalyse unter Verwendung unterschiedlicher Beleuchtungsvarianten.

Zur automatischen Generierung von Prüfprogrammen steht ein flexibles Importmodul für zahlreiche Bestückdaten-, Gerberdaten- und CAD-Formate zur Verfügung.

Erstellte Prüfprogramme und Bibliothekseinträge sind auf verschiedene Systeme übertragbar und können unabhängig von Bauteilposition oder Leiterplattenhintergrund bei gleichbleibender Inspektionsqualität eingesetzt werden.

Inspektionsparameter

AOI-Modul für Bauteilseite AOI-Modul für Lötseite
Bildaufnahmetechnologie CCD-Matrix-Kamera CCD-Matrix-Kamera
Farbtiefe bis zu 24 bit bis zu 24 bit
Integration in Transportband in Transport- oder Rückführband
Inspektionsumfang Anwesenheit, Lagerichtigkeit, Polarität
und Beschriftung (OCR) von THT-Bauteilen
THT-Lötstellen, SMD-Bauteile,
SMD-Lötstellen
Beleuchtungssystem multispektral, multidirektional multispektral, multidirektional
Inspektionsgeschwindigkeit bis zu 60 cm²/s bis zu 100 cm²/s
max. Werkstückträgergröße bis zu 620 mm x 510 mm bis zu 620 mm x 510 mm
max. Inspektionsbereich 540 mm x 450 mm 540 mm x 450 mm
max. Inspektionshöhe bis zu 80 mm 5 mm
Bauteilfreiheit oberhalb Leiterplatte: 80 mm
unterhalb Leiterplatte: 20 mm
oberhalb Leiterplatte: 80 mm
unterhalb Leiterplatte: 20 mm

Technische Daten Gesamtsystem

Energiebedarf 230 VAC / 2 kVA; Druckluft 6 bar, Verbrauch < 20 l/h
Werkstückträger- Transportsystem Staurolle
Transportrichtung links-rechts / rechts-links / links-links / rechts-rechts
Inline-Schnittstelle SMEMA, Siemens, Sensor
Abmessungen (B x T x H) 1150 mm x 1300 mm x 1800 mm
GÖPEL electronic GmbH, Göschwitzer Straße 58/60, 07745 Jena
Tel. +49-3641-6896-0, Fax +49-3641-6896-944, www.goepel.com