Sprache wählen
JTAG/Boundary Scan
Home > JTAG/Boundary Scan > Integration > Automatische Inspektion

Automatische Inspektion (AOI/AXI)

Automatische Inspektion (AOI/AXI) mit JTAG/Boundary Scan

Kombination JTAG/Boundary Scan mit Automatischer Inspektion (AOI/AXI)
Kombination JTAG/Boundary Scan mit Automatischer Inspektion (AOI/AXI)

Kombination JTAG/Boundary Scan mit Automatischer Inspektion (AOI/AXI)

JTAG/Boundary Scan schließt nicht nur die Lücke beim AOI-System hinsichtlich Funktionsüberprüfung der Bauteile, sondern ermöglicht auch Test von optisch nicht prüfbaren Bauelementen.

Da JTAG/Boundary Scan zum Testen einer Flachbaugruppe lediglich einen Anschluss für den Testbus benötigt, kann dieser Test in der Regel ohne Probleme in das AOI-System integriert werden.

Die Kombination JTAG/Boundary Scan mit Automatischer Optischer Inspektion (AOI/AXI) ermöglicht eine Fehlerabdeckung von nahezu 100% bei vergleichbar minimalen Kosten.

Vorteile der Kombination JTAG/Boundary Scan mit Automatischer Inspektion (AOI/AXI):

  • sehr hohe Fehlerabdeckung
  • hohe Prüftiefe durch den Test verdeckter und komplexer Bauelemente über Boundary Scan (JTAG)
  • hohe Flexibilität, da kein prüflingsspezifischer Adapter benötigt wird
  • parallele Abarbeitung beider Testverfahren
  • einfache Integration von JTAG/Boundary Scan in AOI-System
  • Erhöhung der Fehlerabdeckung um optische Ausgabeeinheiten
  • Beide Verfahren aus einer Hand, da GÖPEL electronic Technologietreiber für beide Prüfverfahren ist
  • Durchführung von z. B. FLASH-Programmierung parallel zur optischen Inspektion

Das Grundkonzept der Kombination

Grundkonzept AOI und Boundary Scan

Für die Kombination eines AOI-Systems mit Boundary Scan (JTAG) wird im Basis-PC des Systems ein Boundary Scan Controller integriert. Ein steuerbares Netzteil ermöglicht die kontrollierte Stromversorgung des Prüflings. Die Adaptierung des Testbusses und der Spannung kann über Steckverbinder oder flexible Nadeladapter erfolgen.

Erweiterter Boundary-Scan-Test

Erweiterter Boundary-Scan-Test

Für eine erhöhte Fehlerabdeckung können nicht prüfbare Pins mit einer virtuellen Boundary Scan Zelle kontaktiert werden. Dazu befindet sich eine Testnadel am Kamerakopf des AOI-Systems, welche den vollständigen Test peripherer Anschlüsse ermöglicht.

Seitenanfang

GÖPEL electronic GmbH, Göschwitzer Straße 58/60, 07745 Jena
Tel. +49-3641-6896-0, Fax +49-3641-6896-944, www.goepel.com